Login to your account

Username
Password
MOD_LOGIN_REMEMBER_ME

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name
Username
Password
Verify password
Email
Verify email

FDP Freiberg

Grundsätze

Die FDP im Vergleich 

Worin ist die FDP anders als die anderen Parteien? Wo liegen die unterschiedlichen Schwerpunkte? Die Friedrich-Naumann-Stiftung hat alle Parteien ausführlich verglichen, darauf basierend wurde anschließend nochmals die Essenz zusammengefasst. Das Dokument ist aufgrund des umfangreichen Formates nur alsPDF-Dokument verfügbar.

Für ein liberales Freiberg Die Freiberger Liberalen stehen für eine bessere Bildungspolitik, eine starke Wirtschaft, weniger Bürokratie und Staatseinfluss und faire Chancen für alle. Wir fordern gerade in der Kommune weniger Filz und Verschwendung. Wir wollen, dass unser Landkreis wieder an die Spitze kommt!

Bildung und Jugend Um junge Menschen fit zu machen für die Wissensgesellschaft von morgen, müssen in unseren Schulen moderne Lehr- und Lernbedingungen vorhanden sein. Bildungsausgaben als Investition in die Zukunft zu verstehen und ihnen Vorrang gegenüber konsumtiven Ausgaben einzuräumen, dies ist Prinzip liberaler Politik. In wohnortnahen Schulen mit stärkerer Eigenverantwortung ist der Werte- und Normenvermittlung sowie Herausbildung sozialer Kompetenzen der Schüler besonderes Augenmerk zu schenken. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule, Eltern und Kommune erforderlich. Die FDP Freiberg fordert:

  • Die Jugend muss durch qualitativ und inhaltlich hochwertige Lehrangebote eine bessere Bildung und Ausbildung erhalten.
  • Eine stärkere Autonomie der TU Bergakademie.
  • Wohnortnahe Schulen müssen als Lern- und Lebensort und als kulturelles Zentrum in den Gemeinden erhalten bleiben.
Wirtschaft und Forschung Entscheidende Ausgangsbasis für alle Vorhaben des Landkreises ist die wirtschaftliche Entwicklung. Wer den Problemen der Arbeitslosigkeit und Abwanderung begegnen will, muss die Wirtschaft fördern, nicht behindern. Das beinhaltet besonders eine gerechte Steuern- und Abgabenpolitik. Vor allem die Interessen des Mittelstandes müssen dabei Berücksichtigung finden, da sie die meisten Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen. Deshalb ist liberale Wirtschaftspolitik auch Arbeitnehmerpolitik. Ein Arbeitsplatz ist die beste soziale Absicherung! Die Qualität der Infrastruktur als wesentlicher Wirtschaftsfaktor bedarf besonderer Aufmerksamkeit. Während die Steuern auf Fahrzeuge und Kraftstoffe so hoch sind wie noch nie, reduzieren sich im Gegenzug die Investitionen für den Ausbau der Verkehrswege auf ein Minimum. Dies schadet wegen des infrastrukturellen Nachholbedarfs vor allem den ostdeutschen Wirtschaftsstandorten. Die FDP Freiberg fordert:
  • Eine leistungsfähige Infrastruktur, insbesondere Verkehrswege, die Standortattraktivität erhöht und dadurch wirtschaftliche Mitnahmeeffekte in der Region ermöglicht.
  • Das Konzept der Förderung von Wachstumspolen mit industrienaher Hochschulforschung muss auf die TU Bergakademie Freiberg Anwendung finden und zur weiteren Ansiedlung von Unternehmen führen.
  • Existenzgründungs- und Unternehmensansiedlungsvorhaben und in verstärktem Maße Unternehmenssicherungsmaßnahmen müssen verstärkt politische Unterstützung und Begleitung erfahren.
Kommunalpolitik & Verwaltung
  • durch unternehmensfreundliche Kommunalpolitik die Städte und Gemeinden attraktiver werden, indem die weitere Verlagerung von Handel, Dienstleistung, Gastronomie und kulturelle Einrichtungen in Satellitengebiete verhindert wird;
  • eine kommunale Selbstverwaltung unter Einbeziehung in der Privatwirtschaft üblicher kaufmännischer Instrumente anstelle Kameralistik mit tatsächlicher Entscheidungsfreiheit zum sparsamen Einsatz öffentlicher Mittel führt;
  • durch Entbürokratisierung und Schaffung von Bürgerbüros eine bürgerfreundliche, effiziente Organisation der kommunalen Verwaltung entsteht;
Soziales & Umwelt
  • Die Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen um die Abwanderung der Jugend zu stoppen.
  • Den Erhalt von Kinderbetreuungseinrichtungen um Familie und Beruf zu vereinbaren.
  • Die Entwicklung integrativer Beschäftigungsmodelle um Behinderte und sozial Gefährdete stärker in den Arbeitsprozess einzubeziehen.
  • Jede Art von Missbrauch sozialer Leistungen muss wirkungsvoll bekämpft werden.
  • Die Aufbrechung von Monopolen im Bereich der Entsorgungs-, Energie- und Wasserwirtschaft, damit die Kosten für die Bürger gesenkt werden.
  • Die Förderung erneuerbarer Energien muss im Einklang mit Landschaftsge-staltung und Naturschatz stehen. Dies betrifft insbesondere die Wind- und Wasserkraftanlage
  • Die wirkungsvolle Hochwasserschutzanlagen und das Vorhandensein ausreichender natürlicher Überflutungsgebiete um die Bürger vor dem Verlust ihrer Existenzgrundlagen und des Besitzes zu schützen.

Newsletter